StartAllgemeinDokumentation über internationale Zusammenarbeit für Frieden in Mindanao
Nachrichten und News für

Dokumentation über internationale Zusammenarbeit für Frieden in Mindanao

Aktuelle Firmen-Nachrichten

CarPr-Presseverteilerhttps://www.carpr.de
Gewinnen Sie an Relevanz bei Google – auch dank unserer Vernetzung. Mit CarPR werden Ihre Pressemitteilungen ausschließlich unter dem thematischen Bezug „Automarkt“ publiziert. Auf diese Weise wird Ihr Budget geschont und gleichzeitig das für Sie interessante Publikum erreicht. Für die Publikation stehen CarPR 51 Premium Presseportale zur Verfügung, mit denen wir für Sie eine sehr hohe Sichtbarkeit erreichen und die Anzahl der Kontaktaufnahmen signifikant steigern können. Der Erfolg unserer Leistungen führt Ihre Website zu sichtbaren Ergebnissen bei Google & Co. – werden Sie aktiv!

Ein Dokumentarfilm über die internationalen Friedensbemühungen in Mindanao auf den Philippinen, wo ein langjähriger Konflikt seit den 60er Jahren über 120.000 Tote und Millionen von Vertriebenen forderte, wurde auf den Philippinen ausgestrahlt.

Anlässlich des “National Peace Consciousness Month” wurde die Friedensdokumentation mit dem Titel „Great Legacy“ am 6. Septembers 2022 in einem Kino in Davao City erstmalig aufgeführt. Rund 500 Vertreter aus den Bereichen Politik, Bildung, Medien und Zivilgesellschaft, sowie religiöse Leiter aus dem ganzen Land und Friedensaktivisten aus Mindanao nahmen an der Premiere teil.

Der Dokumentarfilm wurde von der SMV Media Group, einem Rundfunkunternehmen mit Sitz in Seoul, Südkorea, in Zusammenarbeit mit Heavenly Culture, World Peace, Restoration of Light (HWPL) produziert. Der Film zeigte HWPL, eine internationale gemeinnützige Organisation, die mit dem UN ECOSOC verbunden ist und sich für globalen Frieden einsetzt, sowie Akteure, die sich an friedensbezogenen Aktivitäten in Mindanao beteiligten.

Der Bürgermeister von Davao City, Baste Duterte, gratulierte mit den Worten: „Indem wir Dokumentarfilme und Filme über Frieden zeigen, können wir mehr Menschen dazu ermutigen, sich bei unseren Bemühungen um Friedenserhaltung und Friedenskonsolidierung für unsere Gemeinden mit uns zu vereinen.“

Die Friedensbewegung von HWPL auf den Philippinen begann, als der Vorsitzende der HWPL, Lee Man-hee, ein koreanischer Kriegsveteran und Friedensaktivist, Mindanao von 2013 an mehrmals besuchte. Er vermittelte ein ziviles Friedensabkommen, das vom emeritierten Erzbischof Fernando Capalla und dem damaligen Gouverneur von Maguindanao, Esmael „Toto“ G. Mangudadatu, am 24. Januar 2014 in General Santos City unterzeichnet wurde. In Anwesenheit von 300 Zuschauern, darunter Politikern, Universitätsprofessoren, religiösen Leitern und Studenten, versprachen die Vertreter an diesem Tag, für die Beendigung des Konflikts und Verwirklichung des Friedens zusammenzuarbeiten, insbesondere in der Region Mindanao, die seit langem unter dem Krieg gelitten hat.

Diese Vereinbarung war der Ausgangspunkt von HWPL, um das öffentliche Bewusstsein für Frieden nicht nur in Mindanao, sondern auf den gesamten Philippinen zu schärfen, basierend auf den universellen Prinzipien des gegenseitigen Verständnisses, Respekts und der Harmonie. Zu den Friedensinitiativen von HWPL gehören die Verabschiedung eines Gesetzentwurfes für den Frieden, interreligiöse Dialoge, die Friedenspädagogik sowie die Stärkung von Jugendlichen und Frauen, dessen weltweite Interaktion   Führungskräfte in verschiedenen Ländern dazu gebracht hat, den Frieden in Mindanao zu unterstützen.

In dem Film lobte der ehemalige Vorsitzende der UN-Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen Martin Lee Hojian die vom Vorsitzenden Lee geführte Organisation HWPL und das philippinische Volk, das eine große Leidenschaft für den Frieden zeigte. Auch Nabil Tirmage, Programmmanager der Asia Pacific Broadcasting Development Organization, betonte, dass das zivile Friedensabkommen von 2014 ein „erstaunlicher Fall der Verwirklichung des Friedens ist, den die Welt näher betrachten sollte“.

„Der Konflikt in Mindanao war nicht nur ein wichtiger Faktor bezüglich der Situation in Südostasien, sondern in der ganzen Welt. Die Herstellung des Friedens auf Mindanao war eine globale Aufgabe und erforderte ein konstruktives Eingreifen der internationalen Gemeinschaft. Insbesondere wird durch diesen Dokumentarfilm deutlich, dass die Bemühungen nichtstaatlicher Akteure wie HWPL in Mindanao die Grundlage dafür sind, dass Frieden realisiert wird“, so ein offizieller Vertreter von HWPL.

Die SMV Media Group gab bekannt, dass der Dokumentarfilm über verschiedene Kanäle in unterschiedlichen Ländern zugänglich sein wird, darunter Rundfunkstationen und Multiplex-Kinos.

Pressekontaktdaten:

Organisation:
HWPL e.V.

Kontaktperson:
Malte Weber
Rufnummer: +4915225946068
Adresse:
5th floor 20,
Nambusunhwan-ro 347-gil,

Seocho-gu, Seoul,
Korea
E-Mail: presse@hwpl-berlin.de
Web: http://www.hwpl.kr/

Themen des Artikels

Pressemeldung veröffentlichen

Puplizieren Sie mit 1 Mausklick Ihre Pressemeldung an bis zu 200 Presseportale.

Pressemeldung veröffentlichen

Puplizieren Sie mit 1 Mausklick Ihre Pressemeldung an bis zu 200 Presseportale.

Weitere Nachrichten

Aktuelle Nachrichten

Presseverteiler für Auto-News

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmen News & Wirtschaftsnachrichten über ➤ Dokumentation über internationale Zusammenarbeit für Frieden in Mindanao